Kontakt

Navigation

Zahnimplantate

Regenerative Medizin

In der Implantologie bieten wir Ihnen innovative Regenerative Medizin. Dabei handelt es sich um eine neue biomedizinische Technologie, die patienteneigene Wachstumsproteine aus dem Eigenblut zur Beschleunigung von Heilungsprozessen und zur Verminderung von Beschwerden und Komplikationsrisiken nutzt.

Wir wenden die Regenerative Medizin als ergänzende Maßnahme bei Implantationen und Behandlungen im Bereich des Kieferknochens an.

Die Vorteile im Überblick:

  • Verbesserte Einheilung von Implantaten in den Kieferknochen („Osseointegration“)
  • Erhöhte Erfolgsrate bei der Implantatbehandlung
  • Verkürzung der gesamten Behandlungsdauer und der Rehabilitationszeit nach Implantationen und Knochenaufbaubehandlungen
  • Bei Knochenaufbau vor der Implantation: Verbesserung der Knochenqualität, verbesserte Knochenregeneration in der Umgebung von Implantaten
  • Verringertes Risiko von Wundinfektionen und Komplikationen
  • Allgemein: Förderung der Wundheilung, insbesondere bei Diabetikern und Rauchern
  • Zu 100 Prozent auf patienteneigenen Substanzen basierend, daher keine Allergien oder Abstoßungsreaktionen.

Wirkungsprinzip und Vorgehensweise

Bei Verletzungen setzt der Körper sogenannte Wachstumsfaktoren frei. Diese gelangen als Signalproteine über die Blutbahn zu den Wundbereichen und regen dort Heilungsprozesse an. Unter anderem stimulieren sie die Zellteilung und damit die Entstehung neuer Zellen.

Vor der Behandlung entnehmen wir Ihnen ein wenig Blut. Das mit Wachstumsfaktoren angereicherte Blutplasma wird in einer Zentrifuge vom Rest des Blutes getrennt. Das Plasma kann als zusätzliche Maßnahme vor oder während der Behandlung auf den Behandlungsbereich aufgetragen werden, teilweise auch gemischt mit körpereigenen Knochenspänen.

Sie haben Fragen dazu? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!